Info - allgemein


Zweck

"Pflanzen lernen" zeigt dir per Zufallsgenerator ausgewählte Pflanzenbilder, welche du erkennen und deren Namen lernen kannst.
Im Menü "Anzeigen" lassen sich die Pflanzenfamilien, -Gattungen und -Arten gezielt anschauen.

Lernen

Standardmässig ist die 200er Artenliste in Deutsch ausgewählt. Bei den Optionen kannst du auch zur 400er, 600er oder 1000er Liste wechseln.
Die Artenliste ist eine von der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft (SBG) festgelegte Liste wichtiger Pflanzen in der Schweiz. Die 200er-Liste ist in der 400er-Liste enthalten, die 400er- in der 600er- und die 600er- in der 1000-Liste. Eine erweiterte Liste "erw" ist für Pflanzen, welche in der 1000er-Liste nicht vorkommen.

Um den Lernumfang einzuschränken, wähle unter Optionen zuerst die passende Artenliste und Sprache und danach die gewünschten Familien oder Gattungen.
Möchtest du zum Beispiel die lateinischen Namen von den wichtigsten Pflanzen ohne die Gräser lernen, dann lass bei den allgemeinen Optionen die Artenliste auf 200 eingestellt, setze die Sprache auf "Latein", wähle "mit Eingabe" und lösche unter "Optionen" -> "Familien" die Häklein vor "Cyperaceae", "Juncaceae" und "Poaceae". Starte dann den Lernvorgang mit "Lernen".
Es wird eine Pflanze angezeigt und du hast die Wahl, den Namen einzugeben um deine Eingabe von "Pflanzen lernen" prüfen zu lassen oder du kannst einfach nur die Antwort anzeigen lassen.

Während des Lernvorgangs lassen sich einzelne Arten mit Art ausschliessen von der Abfrage ausschliessen. Es kann sinnvoll sein, von einer anfänglich getroffenen Auswahl nach und nach die gelernten Pflanzen auszuschliessen, bis keine mehr übrig sind.
Mit "Optionen zurücksetzen" im Menü "Optionen" werden auch die Ausschliessungen wieder aufgehoben.

Manchmal identifiziert das gezeigte Bild die Pflanze nicht eindeutig. Mit anderes Bild kannst du von der gleichen Pflanze ein anderes Bild anfordern.

Anzeigen

Auch hier sollte zuerst bei den Optionen die passende Artenliste und Sprache gewählt werden.
Die Reihenfolge ist standardmässig auf "Alphabet" eingestellt. Sie kann auf "Flora-Nr" umgestellt werden. Die Pflanzen in der Flora-Helvetica 2012 sind nummeriert. Diese Nummer wurde in "Pflanzen lernen" für die systematische Reihenfolge verwendet.

Im Feld "Suche:" können alle in "Pflanzen lernen" erfassten Namen und Synonyme von Pflanzen, Gattungen und Familien sowie auch die Flora-Nr abgefragt werden, egal welche Listenart oder Sprache eingestellt ist. (Die Flora-Nr muss 4-stellig eingegeben werden, z.B. 0013.)


Quellen

Die Bilder stammen von Emil Wiesendanger, von Wikimedia Commmons, aus Botanik im Bild, aus Info Flora, und einige wenige auch von der Autorin.
Für alle Bilder gilt das Copyright der Originaldateien von den genannten Quellen.
Die Artenliste konnte von Info Flora und von Balti Online (Website von Professor Matthias Baltisberger, ETH Zürich) heruntergeladen werden.
Die Artenlisten werden periodisch mit "Pflanzen lernen" abgeglichen, letztmals am 15.6.2017.
Deutsche Synonyme und deutsche Gattungsnamen wurden vorwiegend aus Wikipedia übernommen.
Die Texte für 42 Familenmerkmale stammen bis auf wenige Ausnahmen aus dem BirdLife-Lehrgang "Feldbotanik", 4. Auflage, Herausgeber BirdLife Schweiz, Zürich, 2016.
Die Texte für 60 Gattungsmerkmale wurden aus eBot, Version 6.0.3426 übernommen.
Die Software ist eine Eigenentwicklung basierend auf CakePHP, MySQL, Html und CSS.


Dank

An erster Stelle sei Emil Wiesendanger gedankt für seine wertvollen Bilder und für das Überprüfen der hochgeladenen Pflanzenfotos.
Ernst Horak sei herzlich gedankt für die Einwilligung, die Bilder von Botanik im Bild nutzen zu dürfen.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Bildautoren von Info Flora (Peter Bolliger, Michael Jutzi, Adrian Möhl und Alfons Schmidlin) für die Erlaubnis, ihre Fotos zu verwenden.
Auch BirdLife Schweiz und BirdLife Zürich sei herzlich gedankt, dass Merkmale und Blütenformeln aus ihrem Feldbotanik-Kursordner übernommen werden durften.

Feedback

"Pflanzen lernen" ist kostenlos und erstrebt keinen kommerziellen Zweck.
Es soll Menschen, die sich - wie die Autorin - schwertun mit Namen lernen, eine praktische Hilfe sein.
Jeder konstruktive Feedback ist willkommen, sei es betreffend inhaltlicher Mängel oder technischer Fehler.
Bitte richte deine Verbesserungsvorschläge an die Autorin.
Zürich, im Dezember 2016